Durch Änderungen an einer Webseite können sich leicht die Linkstrukturen ändern. Dies geschiet zum Beispiel:

  • Bei der Installation eines neuen Themes
  • Bei der Umstrukturierung eurer Kategorien
  • Bei der Umstellung eurer Permalink-Struktur
  • Bei einem Update eures CMS
  • Bei einer Um-Programmierung eures Codes

In diesen Fällen ändert sich oft die Linkstruktur der jeweiligen Seiten und Beiträge. Dies führt natürlich dazu, dass diese nicht mehr über alte Verlinkungen (zum Beispiel Links auf Fremdseiten zu eurer Seite) erreichbar sind. Auch Suchmaschinen müssen diese neue Struktur erst wieder erfassen. Um diese Probleme zu beheben, legt ihr Weiterleitungen in der Datei “.htaccess” im Hauptverzeichnis eurer Webseite an. Vorsicht, meist existiert bereits eine .htaccess-Datei und muss dann nur erweitert werden. Ansonsten legt ihr diese Datei neu an. In dieser Datei tragt ihr die alten Ziele ein, welche nicht mehr erreichbar sind sowie die neuen Ziele dafür

Weiterleitung sehen wie folgt aus:

Redirect /alteseite http://www.domain.de/neueseite
Redirect /blog/alterbeitrag http://www.domain.de/blog/kategorie/neuerbeitrag

Die Angabe erfolgt Zeilenweise und beginnt mit der Anweisung “Redirect”. Nach einem Leerzeichen folgt das alte Ziel (Domain einfach weglassen) und nach einem weiteren Leerzeichen das neue Ziel samt Domain.

Dies solltet Ihr für alle Links tun, die keine Ziele mehr haben. Um solche “toten Links” (Crawling Fehler) herauszufinden, bedient ihr euch am besten den Google Webmaster Tools. Einmal eingeloggt und eingerichtet findet Ihr alle Crawling-Fehler unter “Crawling -> Crawling-Fehler” und dann unter dem Reiter “Nicht gefunden”. Dieses Tool hilft übrigens auch herauszufinden, ob Google Unterverzeichnisse oder Seiten erfasst, die gar nicht erfasst werden sollen und somit evtl. Probleme hinsichtlich SEO entstehen lässt.

Über Peter

Ich bin seit 2008 selbständiger Web-Entwickler und Inhaber von Design-Insel.de. Ich versorge meine Kunden mit anspruchsvollen und erfolgsorientierten Weblösungen. Dazu zählen mittelständische aber auch größere Unternehmen wie T-Systems und Zalando.

Hinterlasse eine Antwort